Ferienfreizeitprogramm 2021


Ferienfreizeitprogramm 2021

Raketenstarts zum Ferienende

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Modellflieger Odenheim am Östringer Kinder-ferienprogramm. Ein Dutzend Kinder hatten am letzten Feriensamstag einen riesen Spaß auf dem Modellflugplatz. Aber alles der Reihe nach….

Die Kinder trafen um 14 Uhr ein und machten sich voll motiviert an den Bau ihrer eigenen Luft-Wasser-Raketen. Unter fachkundiger Anleitung verwandelten sie innerhalb einer Stunde leere Kunststoff-Wasserflaschen zu funktionsfähigen Raketen. Und das alles mit völlig ungefährlichem und umweltfreundlichem Luft-Wasser-Antrieb! Nachdem der Bau der Raketen abgeschlossen war, wurde es spannend. Die ersten Probestarts standen an. Die Raketen kamen auf die Startvorrichtung und wurden mit Wasser und Druckluft betankt. Die Kinder betätigten den Auslösemechanismus und ließen ihre Raketen in den Himmel steigen. Alles lief wie am Schnürchen und die Begeisterung war groß. Mit viel „oooh“ und „wooow“ wurden Flüge bis an die 100-Meter-Marke bewundert. Kleine Schäden an den Raketen wurden sofort repariert, und weiter ging’s! Alle waren von den Flugleistungen so beeindruckt, dass die Raketenstarts erst unterbrochen wurden, als die Odenheimer Modellflieger ihre Flugzeuge startklar machten. Das Lehrer-Schüler-Fliegen stand auf dem Programm. Nach kurzer Einweisung in die Technik und Klärung der Frage „Warum fliegt ein Flugzeug überhaupt?“, konnte es losgehen. Mit eigener Fernsteuerung steuerten die Kinder die Modellflugzeuge unter Anleitung erfahrener Modellpiloten. Diese konnten mit ihrer Fernbedienung jederzeit in das Geschehen eingreifen. Es ist gar nicht so einfach, dem Flugzeug immer die richtigen Steuerbefehle zu geben. Sonne, Wind und andere Flugzeuge am Himmel sind zu berücksichtigen und man muss sich gehörig konzentrieren. Die Flugbegeisterung der Kinder wurde immer größer und erste Erfolge stellten sich ein. Vielleicht kommen manche Kinder mit ihren Eltern bald öfter auf den Flugplatz um weiter zu üben?  Nach erfolgreicher Landung aller Flugzeuge konnten sich die vielen Raketenbauer und Jungpiloten mit leckeren Grillwürsten und Eis stärken. Die Begeisterung war so groß, dass selbst nach einer kurzen Regenpause weitere Raketenstarts und Lehrer-Schüler-Flüge mit Modellflugzeugen durchgeführt wurden. Zum Abschluss zeigten noch einige der Odenheimer Modellpiloten ihre schönsten Flugzeuge und flogen diese gekonnt vor.

Kinder, Eltern, Zuschauer und alle Beteiligten des Odenheimer Modellflugvereins hatten viel Spaß und beste Unterhaltung bei dieser Veranstaltung.

Ein Bericht von Jens Scholpp

F-Schlepp Treffen 2021


F-Schlepp Treffen 2021

Mehr als 30°C, eine leichte Brise sowie ein wunderschöner Modellflugplatz – Mit diesen optimalen Bedingungen lockten die Modellflieger Odenheim e.V. am 14. August auch dieses Jahr erneut zahlreiche Piloten und Besucher von nah und fern zum F-Schlepp Treffen. Voll Motivation trafen diese schon kurz vor acht Uhr, bei bereits angenehmen 21°C  auf dem Modellflugplatz ein. Hier nutzten viele die Möglichkeit, sich noch schnell mit Brezeln, sowie Kaffee und Kuchen vor den ersten Starts des Tages zu stärken. Dementsprechend ging es voll Elan los, und die Schlepper-Piloten zogen die ersten Segler auf über 400m Höhe. Einmal in der Luft angekommen, verging die Zeit „wie im Fluge“, sodass nur die auftretende Mittagshitze die Piloten zu kurzen Pausen zwang. Diese wurde jedoch gekonnt mit jeder Menge Eis und Kaltgetränken entgegengehalten. Später versorgten die Modellflieger Odenheim die zahlreichen Piloten, Besucher und Freunde mit leckeren Steaks, Pommes, Bratwurst und Co. Diese Gelegenheit nutzten viele für spannende Diskussionen rund um das Thema Modellflug, bevor sie in erneuten Flügen die Thermik auskosteten. Ein Dank sei an dieser Stelle an die fleißigen Helfer und auch an die Schlepper-Piloten gerichtet, welche mit ihren kräftigen Maschinen die bis zu 7 Meter großen Segler in die Luft zogen. Hierdurch entstanden gigantische Szenen, die nicht nur den Besuchern in Erinnerung bleiben werden, sondern auch den anwesenden Fotografen viele schöne Bilder ermöglichten. Bei Sonnenuntergang ging ein wunderschöner, geselliger Tag bei den Modellfliegern Odenheim zu Ende.

Ein Bericht von Felix Wagner

GPS Triangle DM Spotklasse 2021



Offene Deutsche Meisterschaft Odenheim GPS Triangle Sportklasse 2021

Ein Bericht von Benjamin Dähn

Am 24. Und 25. Juli fand auf dem tollen Gelände der Modellflieger Odenheim die diesjährige Offene Deutsche Meisterschaft der GPS-Triangle Sportklasse statt.

Unter der Schirmherrschaft des DMFV war alles wie immer perfekt vorbereitet von den Odenheimer Modellfliegern sodass wir in einen perfekt organisierten Wettbewerb starten konnten.

Das Wetter hielt sich zunächst nicht ganz an den Zeitplan, so dass der erste Durchgang nach dem Briefing erst um 10:30 beginnen konnte. Hier zeigte in der noch ruhigen Luft die Gleitperformance der Flugzeuge mit bis zu 7 Runden, die von Tobias Ebner mit dem Calvados erreicht wurden. Der zweite Durchgang war dann schon deutlich besser, das Odenheimer Wetter hielt sich ab jetzt an die Vorgaben, und Philip Kolb kam auf ganze 11 Umrundungen, dicht gefolgt von Daniel Aeberli mit 10.

Nun wurden die 14 Piloten in der Mittagspause wieder verwöhnt mit perfektem Catering, sodass es gestärkt in den Nachmittag gehen konnte. Hier wurden bis zu 11 Runden erreicht, es gab aber auch Durchgänge mit lediglich 2-6 Dreiecken. Das lag nicht an der Müdigkeit nach dem Mittagessen, sondern am wechselhaften Wetter mit teils komplizierten Windverhältnissen. So musste auch die Landerichtung bei einzelnen Durchgängen geändert werden. Wir hatten das Dreieck im Vergleich zu den vorangegangenen Wettbewerben in Odenheim etwas verlegt, dass man einerseits direkt vom letzten Wendepunkt über die Ziellinie kommend geradeaus landen konnte und es wurde auch ein wenig nach Norden verschoben um der nackenschonenden Ergonomie Gutes zu tun weil die lange Gerade nicht direkt über der Pilotenbox zu fliegen war. Das kam sehr gut an, nur musste man bei der Änderung der Landerichtung eben ganz anders taktisch fliegen, denn da haben 20m Flughöhe am letzten Wendeunkt nicht mehr ausgereicht um noch auf das Landefeld zu kommen. Dies wurde dann auch einigen Piloten zum Verhängnis in Verbindung mit dem auffrischenden Wind und die Flugzeuge landeten kurz vor der Landebahn im Maisfeld oder der berüchtigte Springbaum kam einem in den Weg. Entsprechend der Regeln muss das Landefeld komplett umflogen werden, bzw. über die Grundlinie angeflogen werden. Die Anflüge sahen teils sehr spektakulär aus und öfters ging ein Raunen durch die Pilotenbox wenn es einer in Ameisenkniehöhe gerade so noch geschafft hat, obwohl das Flugzeug eigentlich gar nicht mehr hätte fliegen dürfen. Erfreulicherweise sind kaum Schäden entstanden und alle Flugzeuge konnten ohne Probleme weiterfliegen. Die konstanteste Leistung zeigte Philip Kolb, der mit Tobias Ebner ein perfektes Team darstellte und sich bis auf einen Streicher immer die 1000 Punkte sicherte. Da ich diesmal nicht mitgeflogen bin, konnte ich den Wettbewerb mal so richtig als Zuschauer geniesen und mich mit der Flugweise der Piloten befassen. Es ist schon gewaltig, mit welcher Präzision manche Piloten fliegen und wie deren taktische Entscheidungen dem Erfolg beitragen. Normalerweise kommt als 6. Durchgang der Speedflug, wir haben jedoch mit den Piloten entschieden, diesen auf Sonntagmorgen zu verschieben. Der Wind und die thermischen Verhältnisse waren so unberechenbar, dass eine gleichmäsige Wettersituation für die Dauer des Speedurchganges fraglich war und somit ein fairer Vergleich nicht möglich erschien. Der Abend klang dann wieder mit bester Bewirtung und tollen Gesprächen aus.

Am zweiten Tag starteten wir direkt mit der Speedrunde, die von Philip Kolb mit 152,46km/h als Schnellstem umrundet wurde. Hier sind mit Sicherheit alle Piloten mit maximal ballastierten Flugzeugen an den Start gegangen, während über beide Tage viel taktiert werden musste und mal ein leichter Flieger im Vorteil war, dann wiederum ein schwerer. Gerade bei viel Wind und turbulenter Thermik kann das einen Unterschied von mehreren Runden bedeuten.

Die drei folgenden Durchgänge bewiesen, dass das Wetter in Odenheim bekanntermasen auch perfekt sein kann, denn durchschnittlich 10-15 Dreiecke mit entsprechender Thermik gibt es nicht immer. Besonders hervorheben möchte ich, dass bei diesem Wettbewerb nicht nur alte GPS Hasen dabei waren, sondern auch einige neue Gesichter, vor Allem aber Domenic Gartner, der mit seiner Alpina 3001 unglaublich Spass hatte und im Speeddurchgang 105km/h- und sogar 9 Runden erreichen konnte in Durchgang neun. Das war super spannend zu sehen, wie die High Tech Segler die kleine Alpina kaum abschütteln konnten  Ganz Tolle Leistung Domenic! Ebenso Frank Thorn, der mit einem Eigenbau an den Start ging bei seinem ersten richtigen Wettbewerb, nachdem er letztes Jahr an der GPS Academy in Thannhausen GPS Luft geschnuppert hatte. Ansonsten waren als Flugzeuge das folgenden Vertreten:

Calvados, Appollo, FS4000, DANN-Racer, Eigenbau 4,5m und Alpina 3001.

Nach insgesamt 10 Durchgänge und insgesamt sage und schreibe 839 Dreicksumrundungen (das entspricht mindestens 1´417km geflogener Strecke) darf sich Philip Kolb Deutscher Meister GPS Triangle Sportlasse 2021 nennen, gefolgt von Tobias Ebner auf dem 2. und Daniel Aeberli auf dem dritten Platz. Herzlichen Glückwund zu der tollen Leistung!

 

IMG_7318.JPG

Gesamtwertung

 

Wertung.JPG

Alle Detailergebnisse sind wie immer hier zu finden:        Detailergebnisse

 

IMG_7304.JPG

 

IMG_7302.JPG

Abschliessend möchte ich den Odenheimer Modellfliegern danken für die perfekte Organisation, die tolle Verpflegung und die Kameradschaft. Wir kommen gerne wieder und freuen uns schon auf die nächsten Wettbewerbe. Ebenso möchte ich dem DMFV danken, der vertreten durch Walter Peter, die Meisterschaft unterstützt hat und wunderschöne Pokale gestiftet hat. Danke für die gute Zusammenarbeit.

 

Kinderferienprogramm 2019

Kinderferienprogramm 2019

Auch 2019 gab es bei den Modellfliegern Odenheim wieder ihr alljährliches Kinderferienprogramm. Am 27.07., dem ersten Ferienwochenende nutzten 14 Schüler/innen bei fantastischem Flugwetter die Gelegenheit mit einem erfahrenen Modellflugpiloten ein Flugzeug zu steuern, sowie eine Wasser-Luft-Rakete selbst zu bauen.
Nach einer kurzen Einweisung in die Funktionsweise eines (Modell-) Flugzeugs, durften die Schülerinnen und Schüler selbstständig mit einer Fernsteuerungsanlage ein Modellflugzeug steuern. Hierbei wurden sie durch erfahrene Modellflugpiloten unterstützt, die in brenzligen Situationen über ein Lehrer-Schüler-System jederzeit eingreifen konnten. Trotz anfänglicher Anspannung waren alle schnell begeistert am üben.
Nach dem Flugtraining ging es im Vereinsheim an den Bau von Wasser-Luft-Raketen. Bei diesem durften die Teilnehmer/innen unter Anleitung ihre eigene Wasser-Luft Rakete bauen und verzieren.
Unter Spannung war es dann schließlich soweit-die ersten Raketen wurden mit Druckluft gen Himmel geschossen. Dabei erreichten sie eindrucksvolle Höhen von mehr als 80 Metern, was große Begeisterung unter allen Beteiligten auslöste.
Zum Ausklang gab es noch eine Stärkung in Form von Würstchen, Steaks und Eis, bevor der Abend durch einige entspannte Lehrer-Schüler Flüge und Raketenstarts mal wieder viel zu schnell zu Ende ging.

Kinderferienprogramm 2018

Kinderferienprogramm 2018

Modellflug – ein Tag zum Abheben

Am ersten Ferienwochenende, dem 28.7.2018, war es wieder soweit. Die Modellflieger Odenheim e.V. veranstalteten bei wechselhaftem Flugwetter ihr jährliches Kinderferienprogramm. Die Schülerinnen und Schüler hatten auch dieses Jahr wieder die Gelegenheit, mit funkferngesteuerten Flugmodellen eigenständig zu fliegen. Nach einer kurzen Einführung in die Theorie des Modellflugs, durften die Schüler/-innen eigenständig ein Flugmodell steuern. Durch ein Lehrer-Schüler-System konnten die erfahrenen Piloten in brenzligen Situationen schnell eingreifen. Nach dem Flugtraining ging es zum Raketenbau. Im Vereinsheim durften die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung von Modellbauern ihre eigenen Wasser-Luft-Raketen bauen. Dann war es so weit – die Raketen waren fertig!

Auf dem Fluggelände wurden die Raketen mit Wasser und Druckluft in den Himmel geschossen. Dabei erreichten die Raketen eine beeindruckende Höhe von ca. 80 Metern. Im Anschluss stärkten sich alle mit Würstchen, Steaks und Eis. Anschließend fanden auch die Eltern Gelegenheit zu einem Lehrer-Schüler-Flug, während die Kinder immer wieder ihre Raketen ausgiebig testeten.

GPS Triangle Wettbewerb der Sportklasse 2018

(Ein Bericht von Benjamin Dähn – GPS Triangle Sport Klasse )

Die Sportklasse erfreut sich wachsender Beliebtheit so dass wir dieses Jahr schon 10 Wettbewerbe ausrichten können. Der zweite davon fand am Vatertag bei den Modellflieger Odenheim im schönen Kraichgau statt und um es vorweg zu nehmen- Es war klasse! Trotz des unsicheren Wetters, wohlgemerkt der einzige Regen und Sturm Tag der letzten Wochen, fanden 10 Piloten den Weg nach Odenheim um sich bei niedriger Wolkenbasis zu messen.

k-P5106898.jpg

Aber zuerst durften wir uns dank der tollen kulinarischen Versorgung ein wenig stärken bevor es in den Wind ging.

k-P5106892.jpg

Nachdem alle Systeme startklar waren und alle Flugzeuge kontrolliert wurden hinsichtlich der Modellkennzeichnung ging es schon los mit Runde 1, und zwar gleich richtig dynamisch: -Heute fliegt alles- selbst der Werfer!

k-P5106935.jpg

Die ersten Piloten meldeten sogleich, dass die Wolkenuntergrenze recht niedrig liegt, sodass wir per Gentlemen‘s Agreement die Abflughöhe auf 300 Meter festlegten. Von da an hiess es volle Konzentration und gutes Taktieren, denn bei ca. 35 – 40 km/h Westwind wollte jeder Kurbelversuch gut überlegt sein.

k-P5106987.jpg

Dies gelang Philip Kolb mit maximal 4 Dreiecken, geflogen mit seinem brandneuen Calvados von Baudis, bei schwierigen Bedingungen am besten. Jeweils nach der Landung wurden durch die Flugleitung die Einflughöhe unter 300m kontrolliert sowie die Daten übertragen und anschliessend ausgewertet.

k-P5107213.jpg

k-P5107030.jpg


Da die Flüge wetterbedingt relativ kurz waren gelang es uns vor der Regenfront 3 komplette Durchgänge zu fliegen und somit eine Wertung für die Contest Eurotour zu erhalten. Details unter:

http://www.contest-modellsport.de/

Somit ergab sich trotz nassem und kalten Wetter die folgende Gesamtwertung, angeführt durch Philip Kolb, Josef Mögn und Benjamin Dähn. Details wie immer unter:

http://results.gps-triangle.net/events/odenheim-2018/contests/SPORT

Unbenannt.JPG

Den Nachmittag verbrachten wir mit perfekter Verpflegung der Modellfluggruppe Odenheim mit heissem Fleischkäse, Kartoffelsalat und Gegrilltem, und es ergaben sich tolle Gespräche.
Das Gelände ist äusserst spannend und wir können uns alle vorstellen, wie gut es hier zum Fliegen sein muss, wenn die Sonne scheint. Die Infrastruktur ist genial, der Flugplatz wunderschön gelegen und auch gut erreichbar.

k-DSC04411.JPG

k-P5107282.jpg

Dieser Wettbewerb wurde auch genutzt um die vereinfachte Landewertung zu testen wo nicht mehr eine abgesteckte Fläche als Landefeld gewertet wird, sondern der ganze Flugplatz. Gerade bei schwierigem Wetter ist das eine deutliche Entspannung für die Piloten und auch ein deutlicher Zuwachs an Sicherheit.
Als dann das Regenradar alle Hoffnung auf weitere Flüge zunichte gemacht hat blieben alle Teilnehmer und die Mannschaft um die Wettbewerbsleiter Matthias Klein und Peter Barth beisammen bei Kaffee und Kuchen.

k-P5107298.jpg

Vielen Dank an die MFO Odenheim für den tollen Tag und das geniale Gelände, wir kommen gerne nächstes Jahr wieder.

Diesmal bringen wir die Sonne mit.

 

Kinderferienprogramm 2017

Kinderferienprogramm 2017

Am ersten Ferienwochenende, 29.07.2017, veranstalteten die Modellflieger Odenheim e.V. bei herrlichem Flugwetter ihr diesjähriges Kinderferienprogramm. Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, gemeinsam mit erfahrenen Piloten ein ferngesteuertes Modellflugzeug zu fliegen. Dabei bedienten die Schüler/innen nach Einweisung selbständig eine Fernsteuerungsanlage. Über ein Schüler-/Lehrerprogramm kann der Pilot in kritischen Situationen schnell eingreifen.

In zwei Gruppen waren die Teilnehmer/innen zunächst mit dem Bau einer Modellrakete beschäftigt.  Mit Karton, Holz, Klebstoffen und Bauplan ging es zu Werk. Schließlich sollte die Rakete am Ende mit einem echten Zündsatz gen Himmel steigen. Unter Anleitung erfahrener Modellbaupiloten waren alle Teilnehmer mit großem Eifer dabei.

Überaus groß war das Staunen, als gemeinsam alle Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht der Piloten die Raketen zündeten und mit Zischen in den Sommerhimmel starteten. An den Gesichtern und am Interesse war zu erkennen, dass es allen sichtlich Spaß machte. Die selbst gebastelten Raketen durften die Kinder mit nach Hause nehmen.  Nach einer Stärkung mit Grillwurst und Kaltgetränken hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Gelegenheit eine Flugshow mit Seglern, Elektro- und Motormodellflugzeugen wie auch Helikoptern gemeinsam mit ihren Eltern zu erleben. Ein interessanter, kurzweiliger Nachmittag bei bestem Flugwetter ging zu Ende.

Kinderferienprogramm 2016

Kinderferienprogramm 2016

Bereits am ersten Ferienwochenende, 30.07.2016, veranstalteten die Modellflieger Odenheim ihr diesjähriges Kinderferienprogramm. Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, gemeinsam mit erfahrenen Piloten ein ferngesteuertes Modellflugzeug zu fliegen. Dabei bedienten die Schüler/innen nach Einweisung selbständig eine Fernsteuerungsanlage. Über ein Schüler-/Lehrerprogramm kann der Pilot in kritischen Situationen schnell eingreifen.

In zwei Gruppen waren die Teilnehmer/innen zunächst mit dem Bau einer Modellrakete beschäftigt. Mit Karton, Holz, Klebstoffen und Bauplan ging es zu Werk. Schließlich sollte die Rakete am Ende mit einem echten Zündsatz gen Himmel steigen. Unter Anleitung erfahrener Modellbaupiloten waren alle Teilnehmer mit großem Eifer dabei.

Überaus groß war das Staunen, als gemeinsam alle Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht der Piloten die Raketen zündeten und mit Zischen in den Sommerhimmel starteten. An den Gesichtern und am Interesse war zu erkennen, dass es allen sichtlich Spaß machte. Nach einer Stärkung mit Grillwurst und Kaltgetränken hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Gelegenheit eine Flugshow mit Seglern, Elektro- und Motormodellflugzeugen wie auch Helikoptern gemeinsam mit ihren Eltern zu erleben. Ein interessanter, kurzweiliger Nachmittag bei bestem Flugwetter ging zu Ende.

Ein Bericht von Dieter Wüst